Wissenswertes

Gemeine Wespe

Die Gemeine Wespe gehört zur Familie der Echten Wespen. Weibchen werden zwischen 10 und 14mm, die Mänchen 13 bis 17mm, groß. Die Königin kann eine Größe bis zu 20mm erreichen. Zu erkennen ist die Art an der ankerförmigen Zeichnung auf dem Kopfschild.

Die Wespen sind in offenen Landschaften und Siedlungsbereichen zu finden. Die Gemeinen Wespen bilden Staaten. Die Nester bauen sie unterirdisch und an der  Oberffäche wenn die Orte geschützt sind. Im Frühjahr beginnen die Jungköniginnen den Bau des Nestes bis die ersten Arbeiterinnen schlüpfen. Danach übernehmen diese den Bau des Nestes und die Königin konzentriert sich nur noch auf das Eierlegen. Die Arbeiterinnen versorgen die Larven, indem sie verschiedene Insekten jagen. Beliebt bei den Larven sind Fliegen, von denen sie nur das Bruststück verzehren. Ausgewachsene Wespen bevorzugen Nektar, Pflanzensäfte und Pollen. Hin und wieder kommt aber auch Tierisches und Aas in Frage.

Wie die Deutsche Wespe, sind auch die Gemeinen Wespen eher lästig auffallend. Sie suchen bewusst näheren Kontakt zu Menschen. Bei allen anderen Arten passiert dieserKontakt eher durch Zufall.

Deutsche Wespe

Die Deutsche Wespe gehört zu der Unterfamilie der Echten Wespen .
Männliche Wespen werden zwischen 13 und 17mm groß. Die Weibchen sind mit 11 bis 16mm kleiner. Die Königin wird hingegen bis zu 21mm groß. Auffällig sind bei dieser Art die drei schwarzen Punkte, welche auf dem Kopfschild zu sehen sind.

Deutsche Wespen tauchen meist in offenen Landschaften und Siedlungsbereichen auf. Häufig fällt diese Art eher lästig und störend auf, obwohl sie uns von manch anderen lästigen Insekten befreit. Deutsche Wespen bilden Staaten und sind soziale Tiere. Ihre Nester bauen sie unter der Erde, wie z.B. in Mäusenestern, oder an oberirdischen, dunklen und geschützten Orten. Hierfür kommen z.B. Dachböden oder andere Stellen im Gebäude in Frage. Die neuen Nester werden ab dem Frühjahr von den überwinternden Jungköniginnen gebaut. Eine typische Verhaltensweise für soziale Hautflügler weist die Königin auf, die nach dem ersten Schlüpfen der Weibchen das Nest nicht mehr verlässt und sich allein auf das Eierlegen konzentriert.

Ab jetzt kümmern sich die Arbeiterinnen um den Bau des Nestes und um die Versorgung aller Nachkömmlinge. Diese Versorgung besteht hauptsächlich aus der Jagd verschiedener Insekten, um den Larven genügend Nahrung zu bieten. Ein besonderer Leckerbissen für die Larven sind Fliegen. Ausgewachsene Wespen verzehren Nektar, Pflanzensäfte, Pollen, aber auch ab und zu tierisches, wozu auch Aas gehört.

Ihre Waben formen sie aus Speichel und Fasern von verschiedenen Holzarten, welches sie abraspeln.